Austern sammeln auf Sylt

Zu Besuch bei unserem Freund Peter Klint auf Sylt, wurden wir zu den besten Austernsammelstellen der Insel geführt. Es ist kaum zu glauben, wie viele Austern es bei Ebbe zu sammeln gibt. Außerdem haben wir in den Salzwiesen noch Queller, Salzmelde und Strandwegerich mitgenommen und daraus ein leckeres Menü gezaubert:

Den Queller von harten und dunklen Stellen befreien und ca. 8-10 Minuten kochen und mit Olivenöl und Zitronensaft anmachen. NICHT SALZEN! Tipp: Wir haben den Queller, in einem Sieb über dem Topf mit kochendem Wasser gelegt, um ihn zu dünsten.

Salzmelde nur kurz blanchieren. Abtropfen lassen und mit Olivenöl und Blaubeeren mischen.

Strandwegerich schmeckt ähnlich wie Koriander und eignet sich deshalb sehr gut zu Schalentieren. Wir haben kurzerhand ein Pesto draus gemacht und das geht so:

Strandwegerich, Pfeffer, rote Chilischote (ca. 1/3 vom Standwegerich), Knoblauch, Zitrone und Olivenöl zusammen fein mörsern und ab auf die gegrillte, oder frische Auster. Jaaaaaaa, Austern kann man auch ziemlich easy grillen. Einfach geschlossen auf den Grill legen und ca. 5-10 Minuten (je nach Größe) garen lassen. Wenn sie sich leicht öffnen lassen, sind sie fertig zum geniessen.

Bahn fahren

Guerilla-Paket für die lange Zugfahrt ohne Fernseh-Koch-Menü:

Tiroler Bergkäse

Hirsch-Landjäger

Baguette

Wein nach Wunsch

Messer und Korkenzieher

Gläser

Reste essen

Hier ein kleines Rezept, wie man aus den Resten vom Risotto noch eine kleine Schweinerei zaubern kann. Es kommt aus der sizilianischen Ecke und heisst dort Arancini, was übersetzt „kleine Orangen“ heisst:

here it is:

Risotto vom Vortag zu kleinen Kugeln formen und mit Mini-Mozarella füllen.

Erst in verquirltes Ei, dann in Mehl und wieder zurück ins Ei und zum Schluss in Paniermehl wenden.

Für ca. 4-5 Minuten in sprudelndes Öl (Raps oder Sonnenblumenöl) geben.

Wenn sie schön goldbraun sind, rausnehmen, abtropfen lassen und essen.