GUERILLA REZEPTE – ERBSENFALAFEL AUF TOMATEN-KRÄUTER SALSA – Sponsored by Rosenthal

Frische Erbsen sind einfach was geiles… Es macht zwar extrem viel Arbeit die kleinen grünen Perlen aus Ihrem Gewand zu pulen, aber der Aufwand lohnt sich! Hier zeigen wir Euch wie Ihr im Handumdrehen ein paar leckere Falafel machen könnt…

Weiterlesen GUERILLA REZEPTE – ERBSENFALAFEL AUF TOMATEN-KRÄUTER SALSA – Sponsored by Rosenthal

Markt-Tag in Ayvalik

Jeden Donnerstag ist in Ayvalik ein Markt mit lokalen Produzenten. Eine Vielfalt von Obst, Gemüse, Kräutern, Käse und frischem Fisch… Die Markthändler schreien durcheinander, es ist laut und die ganze Umgebung scheint vor Ort zu sein, um sich fürs Wochenende einzudecken.

Folgende Produkte sind in unseren Einkaufskorb gelandet:

1. Roka (türkische Rauke mit großen spinatähnlichen Blättern)

2. Petersilie

3. Dill

4. Minze

5. Reis & Pinienkerne

6. Aubergine

7. Chili

8. Kartoffeln

9. Feigen

10. Frühlingszwiebeln

11. Paprika

12. Rote Zwiebeln

13. Birnen

14. Tomaten

15. Zitronen

16. Meerbarben

17. Aprikosen

18. Tulum Käse (bekannt als Nomadenkäse. Früher als es noch nicht die Möglichkeit gab, Lebensmittel in Kühlschränken aufzubewahren, wurde Käse zum besseren konservieren, gesalzen und in Ziegen- oder Schafbälgen aufbewahrt.)

Unten könnt ihr sehen, wie einfach es ist, aus den Zutaten einen Vorspeisen-Tisch zuzubereiten… Es macht immer wieder Laune, zu sehen wie simpel kochen ist, wenn die Grundprodukte stimmen…

1. Tulumkäse mit Feigen mischen und etwas Olivenöl dazugeben…

2. Auberginen mit einer Gabel einstechen und auf offener Flamme, oder im Ofen schwarz rösten. Aufschneiden und das weiche Innere herauslöffeln und in Wasser mit einem spritzer Zitronensaft reinlegen, damit sie ihre Farbe nicht verlieren. Danach einfach die Auberginen und Petersilie feinhacken und viel Zitronen saft mischen. Fertig ist der Auberginensalat… Wer es mag, kann auch gerne etwas Knoblauch und auch Joghurt daruntermischen.

3. Paprikas oben vorsichtig aufschneiden und innen von den Kernen und weißen Streifen säubern. Reis, Pinienkerne und fein gehackte Birnen im Topf anschwitzen und mit Weisswein und Wasser kochen, bis der Reis gar ist. Die Paprikas füllen und in den Ofen oder im Topf kochen… Fertig sind die „Biber Dolma“.

4. Fische mehlieren und in der heißen Pfanne mit ordentlich Olivenöl und Butter anbraten…

5. Die Tomaten waren so gut und lecker, das sie nur Salz und Olivenöl brauchten…

6. Aprikosen, Minze und Chilis zu einer Paste verarbeiten und mit Salz und Pfeffer abschmecken…

7. Der Wolfsbarsch war nicht auf der Platte oben, sondern schon verarbeitet… Rezept siehe unter   Hier anstatt mit Koriander mit Dill.

8. Kartoffeln mit Salzasser bedecken und solange kochen, bis das Wasser weg ist. Danach abpellen, mit Zitronensaft, Olivenöl, Roka und Frühlingszwiebeln vermengen… Und mit Salz und Pfeffer nach Belieben abschmecken… Fertig!

Text&Fotos Olaf Deharde

Oster-Eier-Verwertung

Ostereier verwerten - Rezptideen

Eier bemalen ist ja bekanntermaßen ein großer Spaß für klein und groß. Aber was macht man mit dem ganzen ausgeblasenem Ei? Unser Schnellrezept  braucht 6 Eier, ein paar kleine Kartoffeln, Rauke, Zwiebeln, Olivenöl und einen Topf, am besten beschichtet! Fertig ist die „ein-Topf-Tortilla“

Weiterlesen Oster-Eier-Verwertung

Guerilla-Bulgur


Nehmt Euch eine grosse Gefriertüte und füllt sie mit dem Bulgur, Paprikapaste und den Gewürzen. Granatapfelsirup, Öl und Wasser hinterher und alles in der Tüte schön vermischen.
Wenn alles gut vermischt ist, die Tüte beiseite stellen und ruhen lassen. Der Bulgur muss jetzt ca. 15 min. quellen. Die Zeit nutzen wir um die Petersilie und die Frühlingszwiebeln kleinzuschneiden und die Tomaten zu würfeln.
Ab damit in die Tüte und noch ein bisschen mehr vermengen das Ganze.
Nach 15 – 20 Minuten ist der feine Bulgur dann schön aufgegangen und hat sich herrlich mit den ganzen Aromen vermischt. Die entstandene Masse nun schön auf ein Blech verteilen und mit ein wenig Petersilie garnieren. Salatblatt in die Hand – Bulgur drauf – ab in den Mund. Lecker – Einfach – Frisch und Gesund.
Viel Spaß beim nachkneten.

Antakya-Döner

no comment!

Guerilla-Schnitzel-Lollis

Frohes neues Jahr! Gestern war Silvester. Viele hatten Fondue oder Raclette, bei manchen gabs vielleicht ein ausgefallenes Menü. Ein gutes Buffet eignet sich auch sehr gut für den Jahreswechsel. Man kann sich den ganzen Abend bedienen und wenn genug aufgetischt wurde, kann man auch bis morgens früh schlemmen.

Ein hervorragendes Fingerfood sind Schnitzel. Die meisten lieben Schnitzel. Ob Kalb, Schwein, Pute oder auch vegetarisch als Aubergine oder Selerie. Schnitzel sind einfach lecker. Die Brotpanade mit Ei ist einfach aber dennoch köstlich.

Und was gibt es besseres als Guerilla-Schnitzel-Lollis? Man könnte sie auch „Schnitzel am Spieß“ nennen, klingt aber nur halb so gut.

Sie sind auch ganz einfach herzustellen. Beim Metzger seines Vertrauens das gewünschte Fleisch kaufen, am besten am Stück und Bio.Dann in kleine Stücke schneiden, und je dünner desto besser. Dann flach hinlegen, mit Salz und Pfeffer würzen und mit Mehl bestäuben. Dann kommt das Beste, das Panieren. Die verquirlten Eier und das Paniermehl in Schüsseln geben und abwechselnd die Schnitzelchen im Ei baden und dann im Paniermehl wälzen.

Die Pfanne richtig heiss werden lassen und mit genügend Pflanzenöl oder Schmalz füllen. Dann die Schnitzel von beiden Seiten goldig braun braten.  Sollte nicht länger dauern als insgesamt 5 Minuten. Auf etwas Küchenrolle abtropfen lassen. Dann die nächsten Schnitzel…

Nach dem Abkühlen, die Schnitzel auf verschieden große Schaschlik-Spieße (oder Cocktailspieße/Zahnstocher) stechen. Einfach ein Styropor-Rechteck nehmen, mit Alu-Folie umbinden und die Spieße aufreihen. FERTIG!

Ist schnell, schmeckt gut, lässt sich einfach essen und sind meist nach 10 Minuten meistens aufgegessen. So, wie gestern.

Wir wollen noch mal Danke sagen, für eure Unterstützung und die leckeren Events. Wir wünschen Euch ein leckeres Jahr 2011!