We Trust – Fischfeinkost Baier

We Trust - Fischfeinkost Baier

Ein guter Fischhändler ist für einen Kulinariker so wichtig wie die Kohlensäure im Champagner. Wenn dieser dann noch die gleichen Ansichten teilt und nicht jeden Scheiß verkauft, der nachgefragt wird, umso besser. Der Familienbetrieb Fischfeinkost Baier aus Geesthacht ist so einer.

 

Vor ca. 30 Jahren hat Jochen Baier mit einem kleinen Marktstand angefangen. Ausschliesslich handgemachte Fischfeinkost von Matjes Hausfrauenart bis zum Krabbensalat. Die Qualität der Salate, die ohne Zusatz von Konservierungsmitteln, Phosphaten und Geschmacksverstärker auskommen, hat sich nach und nach bei den Leuten herum gesprochen und so konnte sich Jochen, trotz höherer Preise, einen eigenen Kundenstamm aufbauen.

We Trust - Fischfeinkost Baier
Bis zu 40 verschieden Salate aus eigener Herstellung.
We Trust - Fischfeinkost Baier
Nur beste Qualität aus nachhaltigem Fischfang.

Das Hauptaugenmerk auf Salate ist geblieben, doch das Angebot hat sich, auch auf Grund der nachkommenden Generation stetig erweitert. Sebastian Baier steht für die neue Generation und hat sich vor ca. 2 Jahren für die Frisch-Fisch-Abteilung eingesetzt und setzt damit einen sehr hohen Qualitätsanspruch. Keine Aqua-Kulturen und ein stark begrenztes saisonales Fischangebot.

FeinkostBaier-4829s

FeinkostBaier-4838s

Sebastian verkauft zwar den stark gefährdeten Rotbarsch, aber nur 6 Monate im Jahr und trägt so dazu bei, dass die Kunden ein stärkeres Bewusstsein für die Herkunft ihrer Ware bekommen. Wer das nicht versteht, kann natürlich immernoch zum Fischstand nebenan wechseln, aber Sebatian stört das wenig. Selbstbewusst sagt er einfach: „Die kommen eh alle wieder, weil wir die beste Qualität haben“.

 

Selbst aus den fernen Altona reisen seine Kunden an, weil es hier Fische gibt, die sonst keiner anbietet. Wild gefangene Mahi Mahi, St. Pierre, Rose-Doraden, oder geräucherte Moränen. Muscheln in verschiedenen Sorten und natürlich ein offenes Ohr für Extra-Wünsche. Rogen von der Meeräsche, Karpfensperma, oder Seeteufel-Leber… Sebatian besorgt es. Entspannt, symphatisch und immer für einen kleinen Klönschnack zum Thema Fisch bereit.

 

Wer Sebastian und seinen Vater Jochen besuchen möchte, der kann das an folgenden Tagen tun:

Bergedorf / Chrysanderstr.

Di. & Fr.: 8 – 13 Uhr

Lohbrügge / Sander Damm

Mi. & Sa.: 8 – 13 Uhr

Bergedorf-West / Friedrich-Frank-Bogen

Do.: 8 – 13 Uhr

 

Foto&Text: Olaf Deharde