Guerilla Rezepte – Rillette vom Schweinebauch

Guerilla Rezepte - Rillette vom Schweinebauch

Es geht stramm auf Weihnachten zu und wir sollten uns langsam auf die „Verschenkerei“ vorbereiten. Selbstgemachtes erfreut alle und aus diesem Grund zeigen wir Euch heute, wie man ein leckeres Rillette herstellt.

 

Abgefüllt in kleine Weck-Gläser ist das ein supersuper Mitbringsel für die Lieben und man kann es gleich aufmachen und verzehren, oder auch gut ein paar Wochen im Kühlschrank aufbewahren.

 

Wichtig ist natürlich der Schweinebauch-Einkauf. Fett sollte er sein. Ein Duroc macht da zum Beispiel eine ganz gute Figur. Mager sollte zu den Festtagen nichts sein, außer die Geldbörsen danach. Ein paar Gewürze, oder Kräuter dazu und schon ist die Zutatenliste fertig:

  • 2 kg Schweinebauch ohne Knochen
  • 5-6 Lorbeerblätter
  • 6 Pimentkörner
  • 2 Sternanis
  • 1 halbe Stange Zimt
  • 10 Körner schwarzer Pfeffer
  • 1/2 Bund Thymian
  • Salz
  • Zeit

Zubereitung:

Zunächst muss der Schweinebauch in Würfel geschnitten werden, um anschliessend in einem schweren Topf angebraten zu werden. Je krosser und dunkler das Fleisch wird, desto dunkler und aromatischer wird am Ende das Ergebnis. Wenn das gewünschte Ergebnis erzielt ist, können die Aromen hinzugegeben werden. Wer will, kann hier natürlich frei herumspinnen. Zitronentyhmian oder Rosmarin machen sich auch gut.

Guerilla Rezepte - Rillette vom Schweinebauch

Guerilla Rezepte - Rillette vom Schweinebauch

Jetzt Deckel auf den Topf und alles am besten über Nacht bei 90 Grad in den Ofen. Langsam soll das Schwein garen und so butterzart werden. Am nächsten morgen stellt ihr den Topf raus zum Abkühlen. So kann das Fett nach oben wandern und sich als dicke Schicht über das Fleisch legen. Wenn das passiert ist, schöpft ihr das Fett ab und lagert es gesondert. Das Fleisch muss jetzt in mühevoller Handarbeit von Knorpeln und  den Gewürzen befreit werden, um anschliessend in einer Rührschüssel ordentlich durchgeschlagen zu werden. Das geht mit einem Holzlöffel, einem Handrührgerät oder mit einer Küchenmaschine. Wichtig ist, das es eine homogene Masse wird. Falls es noch zu grob ist, könnt ihr etwas Fett hinzugeben, bis es eine schöne cremige Konsistenz hat.

 

Zum Schluss alles in Gläser abfüllen und mit Fett bestreichen. Jetzt kommen die Gläser nochmal für 30 Minuten bei 80 Grad in den Ofen. So bleibt das Rillette gut bis Weihnachten haltbar.

Viel Spaß beim nachmachen…

Eure Kitchen Guerilla

Bild und Text: Olaf Deharde

Kommentare