Guerilla Rezepte – schneller Apfelkuchen

Guerilla Rezepte - schneller Apfelkuchen

Jetzt haben regionale Äpfel Hochkonjunktur. Also lasst die Neuseelandware liegen und fahrt ins alte Land. Bei wem es die besten Äpfel gibt, verraten wir Euch in den nächsten Tagen und was ihr aus den Äpfeln unbedingt machen solltet, zeigen wir Euch schon heute.

 

Ihr kennt doch bestimmt diese alten Notizhefte mit braunvergilbten Seiten und Fettflecken, wo die Oma, oder Ur-Oma ihre Rezepte aufgeschrieben hat. Die Dinger fliegen doch eigentlich in jedem Haushalt rum und sollten, falls vorhanden, unbedingt aufbewahrt werden.

 

Die Oma wusste nämlich auch schon, wie man trotz Zeitdruck und familiärer Verpflichtungen leckere Rezepte aus dem Ärmel zaubert. Der folgende Kuchen ist allerdings so schnell und einfach, dass man sich nun fragen muß, was die Oma eigentlich mit der ganzen eingesparten Zeit gemacht hat. Wahrscheinlich hat sie kurz die Milch gemolken für den Kaffee.

Zutaten für ein Blech:

  • 250 g Butter
  • 250 g Zucker
  • 5 Eier
  • 1 Pack Vanillezucker (man kann natürlich auch echte Vanille nehmen, aber soll ja schnell gehen)
  • 350 g Mehl
  • 1 Pack Backpulver
  • 1,5 kg Elstar oder Boskop

Zubereitung:

Die zimmerwarme Butter mit dem Zucker schaumig schlagen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Mehl und Eier dazugeben und alles zusammen zu einer Teigmasse verarbeiten.

 

Die Äpfel vierteln, entkernen und in dünne Scheiben schneiden. Am besten geht das mit einem Gemüsehobel. Das geht schneller und die Scheiben kommen schön dünn in den Teig. Alle Äpfel direkt in den Teig hobeln und immer wieder unter den Teig heben. Viel hilft in diesem Fall viel. Je mehr Äpfel ihr in den Teig bekommt, desto besser und saftiger am Ende das Ergebnis. DAs ganze bei 180 Grad für 40 Minuten in den Ofen schieben.

 

Wer möchte (wir wollten) holt den Kuchen 10 Minuten früher raus und bestreut den mit gehobelten Mandeln. Wieder in den Ofen zurück, ein bisschen den Grill anschalten und dem Kuchen noch etwas Farbe mitgeben.

 

GUTEN APPETIT!

Kommentare