Guerilla Rezepte – Chicken Fregola Sarda

Guerilla Rezepte - Chicken Fregola Sarda

Die Tage werden kürzer und die Sonne scheint sich nicht mehr sehr wohl zu fühlen in unseren Breitengraden. Zeit also für wärmende Gerichte, die einem die Sonne in den Magen bringt. Heute mit der leider echt seltenen Pasta Fregola Sarda.

 

Die kleine kugelrunde Pasta aus Sardinien besteht einzig und allein aus Hartweizengrieß, Wasser und Salz. Nach der Herstellung wird die Pasta im Ofen geröstet, was ihr die typische Farbe und einen sensationellen Geschmack verleiht.

Guerilla Rezepte - Chicken Fregola Sarda
der Broiler hatte 4,5 Kilo auf der Waage

Perfekt ist die Fregola Sarda als Einlage für Suppen, denn sie saugt sich richtig schön voll mit den jeweiligen Aromen. Meeresfrüchte, Gemüse, egal… Wir haben mal wieder ein richtig fettes Huhn aus der Nachbarschaft abbekommen und dieses geschmackvolle Tier zu einem wundervollen Gericht verwertet.

 

Zutaten:

  • 1 Freiland-Huhn
  • 200 g Fregola Sarda
  • 200 g Lauch
  • 300 g Möhren
  • 1 Maiskolben
  • 2 Zwiebeln
  • Lorbeer
  • 5 Pimentkörner
  • 5 Wacholderbeeren
  • 2-3 Nelken
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Schuß Sahne

Zubereitung:

Das Huhn gründlich säubern und in einen hohen Topf geben. Mit kaltem Wasser übergießen, so dass es komplett bedeckt ist. Die Gewürze hinzugeben und bei geschlossenem Deckel für 2-3 Stunden simmern lassen. Das Huhn ist erst dann bereit für den nächsten Schritt, wenn ihr das Fleisch ganz leicht von den Knochen lösen könnt.

 

Ist das der Fall (je nach Größe des Huhns kann die Zeit natürlich stark variieren) holt ihr das Huhn heraus und stellt es zur Seite, damit es abkühlen kann. Die Brühe durch ein Sieb geben und wieder auf den Herd stellen. Das Gemüse in kleine Würfel schneiden, zusammen mit der Pasta in die Brühe geben und für 15 – 20 Minuten köcheln lassen. Das Gemüse wird jetzt gar und die Pasta saugt sich schön mit der Brühe voll. In der Zwischenzeit befreit ihr das Huhn vom Fleisch und zerkleinert alles in mundgroße Häppchen, die wiederrum gleich zu der Pasta gehen. Alles zusammen gut abschmecken und mit einem Schuß Sahne vollenden.

 

Fertig ist ein wohltuendes Gericht für die kalten und nassen Tage.

Foto&Text: Olaf Deharde

 

Kommentare