Kochbuch Review – KochDichTürkisch „Mezeler“

Kochbuch Review - KochDichTürkisch "Mezeler"

Wer uns kennt, der weiß, dass wir die türkische Meze-Kultur lieben und schätzen. Mit dem Buch „Mezeler – kleine Köstlichkeiten und mehr“ bringen Okide und Orhan Tançgil vom Blog „kochdichtürkisch“ eine übersichtliche Auswahl an Rezepten ins Buchregal.

 

Seit fast 10 Jahren kocht das türkische Paar aus Düsseldorf für den interessierten Online-User. Auf ihrem Foodblog „kochdichtürkisch“ zeigen sie kulinarisch offenen Menschen, dass die türkische Küche viel mehr zu bieten hat als Döner Kebap. Das Land ist groß und so auch die Auswahl der Speisen.

 

Da Orhan aus einer Verlags-Familie kommt, hat er sich irgendwann dazu entschlossen aus dem Onlinebereich in den Printbereich zu wandern. Natürlich nicht, um den Online-Bereich zu verlassen, sondern um einfach noch mehr Menschen anzusprechen. Es ist ja auch etwas seltsam, dass die Deutschen auf sehr vielen Ebenen der internationalen Kochkunst Bescheid wissen, aber beim türkischen Kulinarik-Horizont schon bei „Köfte“ die Grenzen verschwimmen und eigentich keiner so genau weiß, was „Piyaz“, „Kisir“, oder „Ezme“ eigentlich sind.

Kochbuch Review - KochDichTürkisch "Mezeler"

Kochbuch Review - KochDichTürkisch "Mezeler"

Aus diesem Grund ist die Arbeit der Beiden so wichtig und allen ans Herz zu legen, die sich der türkischen Küche widmen wollen. Mit diesem Buch werden alle Facetten der warmen und kalten Vorspeisen abgehandelt. Meze zu Wein, Meze aus der Ägäis, Meze unterwegs und zuhause, Meze aus dem nahen Osten, oder klassische Meze aus der Taverne. Im Inhaltsverzeichnis kann man sowohl nach den türkischen Rezeptnamen suchen, als auch nach den deutschen Namen. So wird aus „Baba Gannus“ ganz einfach „Auberginensalat“.

Kochbuch Review - KochDichTürkisch "Mezeler"

Kochbuch Review - KochDichTürkisch "Mezeler"

Die Rezepte sind allesamt köstlich und meistens einfach nachzukochen. Einfach nachzukochen war auch unser Zufalls-Rezept „Fenchel in Olivenöl“. Das Ergebnis ist aber wirklich erstaunlich lecker. Der Fenchel wird einfach in Orangensaft und Olivenöl gegart und anschliessend kalt, oder lauwarm serviert. Tolle Beilage zum Fisch, oder für einfach so zum wegschmachten. Kauft Euch dieses Buch, eine Flasche Raki dazu und ladet ein paar Freunde ein. Freitags vorbereiten und samstags den Grill anwerfen, frische Doraden grillen und mit allen zusammen eine große Meze-Tafel decken.

Das Leben kann so schön sein… Danke Orhan & Okide das ihr die Mezekultur in die deutschen Küchen bringt!

Kommentare

Kommentare sind geschlossen.