Lieblingsplätze Hamburg – Bericht 41. Monika Fuchs

Lieblingsplätze Hamburg – Bericht 41. Monika Fuchs

Wer den Weg zu Monika Fuchs findet und einen der begehrten Plätze ihres privaten Dinners ergattert, der kann sich glücklich schätzen und sich schonmal den Gürtel weiter schnallen. Monika, Hamburgs älteste und charmateste Gastgeberin kocht sich und Ihre Gäste in Sphären der Glückseligkeit. 

 

Monika Fuchs beweist wieder einmal das es nicht um irgendwelche dekorierten Tellerchen und filigrane Schäumchen geht, sondern um Geselligkeit und Wärme. Wer kein guter Gastgeber ist, der kann noch so gut kochen. Diese Form der Glückseeligkeit wird sich bei seinen Gästen nie einstellen. Nicht das Monika nicht kochen könnte. Ganz im Gegenteil. Profesionell hat sie viele Jahre Caterings organisiert und sich mit Ihrem Service einen guten Namen gemacht. Für die Gäste der Talkshow „Beckmann“ hat sie sich zum Beispiel gesorgt.

Lieblingsplätze Hamburg – Bericht 41. Monika Fuchs

Jetzt, im Ruhestand angekommen, die Kinder aus dem Hause und das bewegte Leben im Rückspiegel, kam ihr die Idee eine Art „privates Restaurant“ zu eröffnen. Fremden Menschen etwas von Ihrer kulinarischen Freude abzugeben, zu teilen und sich für einen guten Zweck einzusetzen, statt im Park die Enten zu füttern.

Lieblingsplätze Hamburg – Bericht 41. Monika Fuchs

Seit über einem Jahr betreibt Monika jetzt dieses ungewöhnliche Rentner-Hobby und das nicht ganz ohne Erfolg. Von „alle 2 Wochen“ ist nun jeder Freitag geworden und die Reserverungen gehen bereits bis in Dezember. Schließlich werden pro Abend nur rund 15 Personen mit einem 5-Gänge Menü bewirtet. Keine Tellergerichte, sondern ganz „Family-Style“ werden die Gerichte auf großen Platten auf den Tisch gestellt. „So entsteht sofort eine Bindung zwischen den Gästen“. Teilen ist schließlich das zweite Geheimnis, welches direkt nach „Gastggeber sein“ kommt.

 

Beides hat die 77- Jährige längst begriffen und so startet ein kommunikatives Dinner mit interessanten Menschen, die man sonst wahrscheilich eher nicht beim Essen trifft. Da sitzt das Frisör-Pärchen aus Wellingsbüttel neben dem App-Entwickler und die Hausfrau aus Buxtehude neben dem Privatier aus Blankense. Alle verstehen sich und Gespräche über privates, oder aktuelle Weltgeschehen verteilen sich quer über die lange Tafel.

Lieblingsplätze Hamburg – Bericht 41. Monika Fuchs

Allein Monikas Wunsch, basierend auf Wünschen voriger Gäste, die Plätze nach jedem Gang zu wechseln, fühlt sich etwas verkrampft an, denn ist ein Gesprächspartner erstmal gefunden, so schnell ist er auch schon wieder weg, egal wie interessant das Gespräch war. Vergessen ist das allerdings auch wieder schnell, denn der nächste Gang verzeiht alles. Monika kocht Hausmannskost. Suppe vorweg, fleischige Schmorgerichte mit dunkler Soße, Kartoffelpüree und bunte Salatplatten wandern aus der Küche ins Esszimmer.

Lieblingsplätze Hamburg – Bericht 41. Monika Fuchs

Nach nicht einmal einer Stunde fühlt man sich wie zu Hause. Alles entspannt und alles ganz locker. Das mag natürlich auch an dem großzügig ausgeschenkten Gin Tonic zu Anfang liegen, aber auch die unalkoholisierten scheinen die Welle zu reiten und so schnell wie das Dinner angefangen hat, so schnell ist es leider auch wieder vorbei. Mit zwei riesigen Platten Panna Cotta und einer kleinen Auswahl Käse endet der Abend.

 

Wir sind pappsatt, glücklich und schweben nach Hause…

Hier noch ein paar Fakten:

  • Ein Platz inkl. Wein und Wasser kostet 50,- €
  • Das Geld wird abzüglich Monikas Ausgaben an die Waldpiraten gespendet
  • Reservierungen ausschließlich per Mail an Monika
  • Alleine kommen ist gerne gesehen.
  • Der Abend beginnt um 18 Uhr und endet um 23 Uhr

Kommentare