Lieblingsplätze Berlin – Bericht 25 – Fes Turkish BBQ

Lieblingsplätze Berlin – Bericht 25 – FES

Türkische Restaurants und Imbisse gibt es in Deutschland mehr als man zählen kann. Gute muß man allerdings mit der Lupe suchen. In Berlin Kreuzberg feiert das erste türkische DIY-BBQ-Resturant bald seinen ersten Geburtstag. Wir gratulieren und freuen uns auf weitere deliziöse Jahre mit Cem Tanriverdi.

 

Viel Ehrgeiz, Mut und der Glaube das Richtige zu tun, haben Cem dazu gebracht, das Konzept des Selbst-Grillens nach Kreuzberg zu bringen. Von Istanbul bis Korea und Japan ist das Grillen am eigenen Tisch ganz normal. Bei uns zulande eher noch eine Seltenheit. Warum, weiß man nicht, aber das es Zukunft hat, weiß man spätetstens, wen man mit eigenen Augen geshen hat, wieviele Menschen sich pro Abend im FES um die eingelassenen koreanischen Elektro-Grills scharen.

Lieblingsplätze Berlin – Bericht 25 – FES
Hier grillt der Chef noch höchstpersönlich
Lieblingsplätze Berlin – Bericht 25 – FES
Riecht gut, schmeckt gut… Wenn nicht, ist man selbst schuld!

Dazu fließt natürlich Rakı, oder die ein oder anderer Flasche türkischen Weins. Black Angus Rind, Hühnchen, oder Lammkoteletss kommen roh an die Tische und werden von den Gästen selber gegrillt. Serviert werden zudem Klassiker der türkischen Meze-Küche wie Ezme, Haydari oder Hummus. Alles in sagenhafter Qualität und geschmacklich mit den Istanbuler Meze-Restaurants in einer Liga.

Lieblingsplätze Berlin – Bericht 25 – FES
Hummus und der Kollege Cacık im Hintergrund
Lieblingsplätze Berlin – Bericht 25 – FES
Meze Overdose

Im Service hilft Cem’s Bruder, der wie geschaffen ist für den Job. Offen, aufmerksam, schnell und freundlich. Top! Für Berliner Verhältnisse ja eher eine Seltenheit, dass die servierten Speisen munden und auch noch der Service stimmt. Man merkt einfach, days die Jungs das hier mit herzblut veranstalten und nicht nur, um sich eine finanzielle Grundlage zu schaffen.

Lieblingsplätze Berlin – Bericht 25 – FES
Cems Bruder und im Hintergrund die offene Küche

Das haben mittlerweile schon sehr viele Leute geschnallt und so muß man sich am Besten frühzeitig einen der begehrten Plätze reservieren. Zum Glück hat jetzt bei dem guten Wetter auch die Terrasse geöffnet und es lässt sich schön in der Sonne grillen.

Was gibts Besseres?

Text&Foto: Olaf Deharde