Guerilla Rezepte – Gefüllter Kalmar

Guerilla Rezepte - Gefüllter Kalmar

Kalmare werden oft als zähe Gummiringe aus der Fritteuse verzehrt. Wer das verabscheut und denkt, dass Kalmare diese Konsistenz mit sich bringen, liegt falsch. Nach etwa 30 Minuten im Ofen sind sie die zarteste Versuchung, seitdem es Meeresfrüchte gibt.

 

Die Zubereitung, wenn es der Fischhändler nicht schon gemacht hat, ist auch denkbar einfach. Kopf ab, alles aus dem Inneren raus und den langen Stab an der Seite rausziehen. Das wars. Alles gut säubern und den kleinen Schnabel aus dem Kopf entfernen. Anschließend Kopf, samt Tentakel kleinhacken und mit in die Füllung geben. Leichter kann man ein Tier nicht komplett verwerten.

Guerilla Rezepte - Gefüllter Kalmar

Die Füllung kann man völlig Freestyle wählen. Wir haben uns für eine sehr mediterrane Rezeptur entschlossen. Kartoffeln, halbgetrocknete Tomaten, ligurische Oliven, Rauke und Knoblauch. Diese Geschmacksexplosion tut dem Kalmar ziemlich gut, da er mit seinem Eigengeschmack doch recht zurückhaltend ist.

Guerilla Rezepte - Gefüllter Kalmar, Salzkruste Kartoffeln

Die Kartoffeln werden auf mediterrane Art gekocht. Sprich 1kg Kartoffeln (Linda), 1 Liter Wasser und ca. 2 EL Meersalz. Die Kartoffeln werden solange gekocht, bis das ganze Wasser verdampft ist. So entsteht eine salzige Kruste auf den Kartoffeln, und Konsistenz und Geschmack sind nach dem Pellen der Schale wirklich sensationell.

 

Die Kartoffeln abkühlen lassen und würfeln. Mit den restlichen Zutaten und Olivenöl vermengen und ab ins Kalmar-Innere. Den Kalmar mit einer Nadel verschliessen und in einer Pfanne rundum anbraten, so dass er ein wenig Farbe bekommt. Mit etwas Weisswein abschmecken und für 25-30 Minuten abgedeckt im Ofen bei 180 Grad garziehen lassen. Reste der Füllung, die keinen Platz mehr im Inneren des Kalmars gefunden haben, können einfach mit in die Pfanne und mitschmoren.

Lasst es Euch schmecken!

Eure Kitchen Guerilla