We Trust – Schnelles Grünzeug

We Trust - Schnelles Grünzeug - fermentiertes Gemüse

Olaf Schnelle ist der grüne Daumen in Person. Was der Mann aus dem Boden holt und in welcher Qualität ist längst bei vielen Gastronomen bekannt. Ob als „essbare Landschaften“, die er mit ins Leben gerufen hat, oder wie jetzt als „Schnelles Grünzeug“. Mit seltenen Wildkräutern und Gemüsesorten beliefert er experimentierfreudige Küchenchefs und Gastronomen, die er jetzt auch mit seinen eigegenen Fermenten überzeugen will.

 

Dass wir uns auch schon mit der Fermentierung von Lebensmitteln, wie Kimchi, Sauerkraut, oder Zwiebeln beschäftigt haben, wissen eifrige Leser unseres Blogs ja schon. Wo man sie käuflich erwerben kann, wenn man keine Lust hat, sie selber zu machen, weiß keiner so richtig. Warum? Weil man sie nicht käuflich erwerben kann. Jedenfalls nicht, dass wir wüssten.
„Die meisten fermentierten Lebensmittel, die im Handel erhältlich sind, werden pasteurisiert und bei extremer Hitze gekocht. Die insbesondere für die Darmflora essentiellen Bakterien, Mineral- und Nährstoffe werden durch die hochgradige Verarbeitung zerstört und können vom Körper zur Stärkung des Immunsystems nicht verwertet werden. Zudem enthalten die Industrieprodukte oftmals hohe Mengen an Natrium und Zucker, was zu verschiedensten Leiden, wie Bluthochdruck oder Diabetes führen kann.“, sagt Olaf Schnelle.

We Trust - Schnelles Grünzeug - fermentiertes Gemüse

„Und was kann man dagegen tun?“ Na, klar… Selber machen. Kurzerhand wurde mit dem Sohn ein kleines Erklär-Video ins Netz gestellt und eine Crowdfunding-Aktion aufgerufen. Denn Olaf braucht natürlich nicht nur Gemüse, sondern auch große Anschaffungen wie zum Beispiel eine Kühlzelle, eine Gemüse-Waschstrasse, oder eine komplette Anlage für ein umweltschonendes Verpacken der fermentierten Lebensmittel.

 

Noch bis zum 29. Februar können Interessierte beim Crowdfunding mitmachen und dieses großartige Projekt mit verwirklichen. Als Gegenleistung bietet Olaf ganz handfeste Sachen wie einen Fermentations-Workshop, ein Gärtnerseminar, oder eine Fermente-Grillparty an. Unterstützen kann man Olaf von 5,- bis 2.500,- € und wir wünschen uns wirklich sehr, dass dieses leidenschaftliche Projekt rund um den Genuß von sauleckerem und saugesunden Gemüse verwirklicht werden kann.

„inolafwetrust“

OlafSchnelles