Kochbuch Review – Giorgio Locatelli „Made in Italy“

Kochbuch Review – Giorgio Locatelli "Made in Italy"

„Das Wichtigste ist immer, sich auf wenige Aromen zu konzentrieren.“ Mit diesem Satz hat uns Locatelli  beeindruckt und sein 2,5 Kilo schweres Kochbuch ist seitdem so etwas wie die Bibel der italienischen Küche für uns. Geschichten, Rezepte und exakt beschriebene Anleitungen machen dieses Buch sehr wertvoll.

 

Giorgio Locatelli kocht seit 2003 mit einem Michelin Star in seinem Restaurant  „Locanda Locatelli“ im Londoner Westend. Er ist aber keiner dieser typischen Edelköche, die jedes Gericht mit gehobener Nase und kleiner Pinzette bearbeiten. Locatelli kocht kreativ, aber bodenständig. Nicht nur Edelfische kommen auf die Teller, sondern auch Makrele, oder frittierte Sardinen. Generell wird alles bevorzugt verarbeitet, was gut und sauber produziert und angebaut wurde. Da wird kein Klassiker der italienischen Küche mit weit vereisten Zutaten fusioniert, sondern an der klassischen Zubereitungsart und Rezeptur gefeilt, um die vorhandenen Aromen noch stärker zur Geltung zu bringen.

Kochbuch Review – Giorgio Locatelli „Made in Italy“

Der Mann bringt fundiertes Produktwissen und die wichtigsten Kochtechniken auf 600 Seiten zusammen und das gepaart mit familiären Erinnerungen und persönlichen Geschichten. Gut und witzig beschrieben und plausibel erklärt. Genau das unterscheidet dieses Buch von den meisten herkömmlichen Rezeptesammlungen. Hier wird sich einfach mal 14 Seiten Zeit genommen, um Pasta zu erklären und dem Leser das Gefühl zu geben, dass hier eine menschgewordene Nudel als Gast-Autor zu Werke war. 14 Seiten über die Abhandlung und Beschaffenheit von Pastateig, bis es überhaupt erst zu einem Rezept kommt. Das klingt „nerdig“, aber es ist wirklich lesenswert und wichtig. Wer danach keinen perfekten Pastateig hinbekommt, der sollte sich vielleicht doch ein anderes Hobby aussuchen.

Gnoccis-6550sKochbuch Review – Giorgio Locatelli „Made in Italy“

Kochbuch Review – Giorgio Locatelli „Made in Italy“ - gnocchis mit ziegenkäse

Natürlich haben wir uns zum Nachkochen ein Pasta-Rezept ausgesucht. Keine klassische Pasta, sondern das Gnocchi Rezept. Butterzarte Kartoffel-Pasta mit einer leicht würzigen Soße aus Ziegenkäse und schwarzem Pfeffer. Super Kombi und im Grunde genommen recht einfach. Einzige Abwandlungsidee, die wir zum Rezept haben ist, dass wir die Gnocchi beim nächsten Mal etwas in der Pfanne schwenken würden, um ihnen etwas braune Kruste zu verpassen. Aber sonst war alles tutti!

 

Hier haben wir das Rezept für Euch:

Kochbuch Review – Giorgio Locatelli „Made in Italy“ rezept gnocchi

Kochbuch Review – Giorgio Locatelli „Made in Italy“ rezept gnocchi

Kochbuch Review – Giorgio Locatelli „Made in Italy“ rezept gnocchi

Guten Appetit wünscht Eure Kitchen Guerilla!