GUERILLA REZEPTE – Matjes Tartar mit Gari Gurken

GUERILLA REZEPTE – Matjes Tartar mit Gari Gurken – Sponsored by Rosenthal

Frische Gurken und Fisch ergeben eine wunderbar gute Kombination. Gerade wenn man die durch 1-2 ferngereiste Zutaten pimpt, werden sie schnell zum Hingucker und bringen nicht nur als Vorspeise Freude, sondern gehen auch als Hauptgang. Wie man im Handumdrehen diese köstliche Kombination herstellt und was „Gari“ ist, erklären wir Euch heute.

Wir brauchen für 4 Personen:

  • 2 Doppelfilets Matjes
  • 1 Salatgurke
  • 100 gr geschälten Ingwer
  • 100 gr braunen Zucker
  • 100 ml Reisessig
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Apfel
  • 1 Limette
  • Rapsöl
  • Salz & Pfeffer

Das ganze Gericht geht eigentlich sehr schnell. Den Ingwer sollte man allerdings einen Tag vorher einlegen und mindestens 24 Stunden ziehen lassen. Gerne könnt Ihr Ihn auch 1 Woche im Kühlschrank lassen. Der wird immer besser.

GUERILLA REZEPTE – Matjes Tartar mit Gari Gurken – Sponsored by Rosenthal

Also Ihr hobelt den geschälten Ingwer in sehr dünne Scheiben. Je dünner, desto besser. Dann kocht Ihr den braunen Zucker mit dem Reisessig in einem Topf, bis sich der Zucker auflöst. Nimmt jetzt ein heiß abgekochtes Einmachglas (auch die Deckel abkochen!) und übergießt den Ingwer mit dem Essig. Fest zuschrauben und in den Kühlschrank damit.

GUERILLA REZEPTE – Matjes Tartar mit Gari Gurken – Sponsored by Rosenthal

Wenn der Ingwer dann soweit ist, widmet Ihr Euch der Gurke. Die Gurke gut waschen und dünn in ein Abtropfsieb hobeln und mit einem TL Salz vermengen und stehen lassen. Das Salz zieht erstmal Wasser aus den Gurken, die den Salat sonst verwässern würden. Das wollt Ihr nicht!

GUERILLA REZEPTE – Matjes Tartar mit Gari Gurken – Sponsored by Rosenthal

In der Zwischenzeit schneidet ihr den Matjes und den Apfel in kleine Würfel und vermengt alles mit dem Saft einer Limette und einem EL Rapsöl. Die rote Zwiebel fein würfeln und auch zum Matjes geben. Abschmecken… Fertig!

 

Die Gurken könnt ihr nach einer halben Stunde vorsichtig etwas ausdrücken und vom Wasser befreien. Anschließend gibt ihr etwas von eurem eingelegten Ingwer dazu. Gerne auch etwas von dem Essig. Grober schwarzer Pfeffer aus der Mühle, oder dem Mörser und auch dieses Gericht ist bereit, um auf einem schönen Teller angerichtet zu werden.

Mit “Format” gestaltete der Designer Christoph de la Fontaine ein richtungsweisendes Komplettprogramm für die Rosenthal Studio-Line. Die Produkte sind angelehnt an das Design der 50er und 60er Jahre, überspitzen dieses aber zugunsten einer eigenständigen und markanten Formsprache. Grundformen aus der Architektur wie Zylinder und Kegel setzen sich zu einem völlig neuen Service zusammen. Das interessante bei “Format” ist, dass es ermöglicht, ein sehr klares und dennoch äußerst vielfältiges Service aufzubauen, ohne auf Verzierungen, Schnörkel oder Muster zurückzugreifen.

 

mit freundlicher Unterstützung von:

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.