WEIHNACHTSMENÜ – Nachspeise „Blitzeis mit Waldbeeren und Walnusskaramell“– Sponsored by Rosenthal

 

Weihnachtsmenü Nachtisch Guerilla Eis

So, kommen wir zum Schluss unseres Weihnachtsmenüs… Wie immer haben alle noch Lust auf was Süßes, aber keiner hat mehr Bock sich in die Küche zu stellen, um was zu zaubern. Es sei denn, es ist so kinderleicht hergerichtet wie unser Guerilla-Eis. Man braucht nur ein paar TK Früchte in der Truhe, Joghurt und etwas zum Süßen, wie Zucker oder Honig. Und schon kann es losgehen und wir schwören Euch, es werden alle glücklich…

GuerillaEis-5068

Zutaten für 4 Personen:

  • 200 gr TK Beeren (gemischt, oder wie auch immer Ihr es wollt)
  • 100 gr griechischer Joghurt 10% ( direkt aus dem Kühlschrank)
  • Zucker oder Honig nach Belieben
  • Walnüsse und 100 gr Zucker für das Karamell

Wenn Ihr alle pappsatt seid und eure leckere Hauptspeise verdrückt habt, dann ist es jetzt Zeit für ein schnelles Blitz-Eis. Legt Euch ein hohes Gefäß und einen Zauberstab zurecht und holt die Beeren aus der Tiefkühltruhe und den Jogurt aus dem Kühlschrank. Alles zusammen ins Rührgefäß geben und ordentlich mit dem Zauberstab bearbeiten, bis alles schön cremig ist.

GuerillaEis-5065

GuerillaEis-5067

Eigentlich wär’s das jetzt schon. Der Burner, der gut vorzubereiten ist, ist aber das Walnuss Karamell. Hierfür einfach bei schwacher Hitze den Zucker in einer beschichteten Pfanne zerlaufen lassen und gekrümelte Walnusskerne dazugeben. Wenn das Karamell Blasen schlägt ist alles fertig. Gut verrühren, auf ein Backpapier streichen und auskühlen lassen. Wenn ihr das jetzt zerbröselt und unter die Eismasse gibt, ist das der Knaller!

 

Wir wünschen Euch ein frohes Fest und eine besinnliche Weihnachtszeit! Guten Appetit!

GuerillaEis-5077

 

Mit “Format” gestaltete der Designer Christoph de la Fontaine ein richtungsweisendes Komplettprogramm für die Rosenthal Studio-Line. Die Produkte sind angelehnt an das Design der 50er und 60er Jahre, überspitzen dieses aber zugunsten einer eigenständigen und markanten Formsprache. Grundformen aus der Architektur wie Zylinder und Kegel setzen sich zu einem völlig neuen Service zusammen. Das interessante bei “Format” ist, dass es ermöglicht, ein sehr klares und dennoch äußerst vielfältiges Service aufzubauen, ohne auf Verzierungen, Schnörkel oder Muster zurückzugreifen.

 

mit freundlicher Unterstützung von:

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.