Lieblingsplätze Berlin – Bericht 11 – To Beef Or Not To Beef

Cover

Ich bin das erste mal über Dario Cecchini im Buch „Hitze“ gestolpert. Die Geschichte des Ex-Redakteurs und Verlegers Bill Buford, der in die Welt der Sterneküchen abtaucht und während dieser Zeit ein Praktikum bei dem Kult-Metzger aus der Toskana macht. Hiermit sei jedem dieses Buch empfohlen.

Wie komme ich jetzt darauf? Tja, ich habe rausbekommen, dass man gar nicht bis in die Toskana fahren muss, um die sagenumwogenden Fiorentiner- Steaks zu kosten. In Berlin Schöneberg gibt es nämlich einen Laden namens „to Beef or not to Beef“ und der Besitzer Giacomo Mannucci, kommt ebenfalls aus der Toscana und ist einer der wenigen, die dieses Fleisch nach Deutschland importieren.

Lieblingsplätze Berlin – Bericht 10 - To Beef Or Not To Beef

Das Lokal ist modern eingerichtet. Mit rustikalem Einschlag. Die Beleuchtung ist schön warm und ich fühle mich von Anfang an wohl. Die Karte kommt in einem kleinen Büchlein und ist sehr überschaubar. Ich mag das! Hier konzentriert man sich auf das Wesentliche. Auf Fleisch und alles, was man daraus machen kann. Zu empfehlen sei hier die Vorspeisenplatte „Accoglienza“ für 2 Personen. Traditionelle Gerichte wie Tonno del Chianti, ein dem Thunfisch aus der Dose ähnelnden Rupffleisch vom Spanferkel, eine Schweinebauch-Rolle namens „Arista“, ein bisschen Rinder-Tartar und noch viel mehr. Wahnsinnig lecker und man fühlt sich derweil schon wie in der Toskana angekommen. Alles super abgeschmeckt und auf dem Punkt!

Lieblingsplätze Berlin – Bericht 10 - To Beef Or Not To Beef

Zum Hauptgang wählt man zwischen dem berühmten Bistecca alla Fiorentina, oder einem Stück „Panzanese, einem Stück aus dem Schenkelinneren des Rinds. Magerer als das Bistecca, aber ebenso lecker. Mir wurde zum Glück die Wahl genommen, denn die Tischnachbarn hatten gerade vor mir das letzte Stück Bistecca bestellt. Ich muß sagen, man braucht schon ein ordentliches Loch im Bauch, bevor man zu Giacommo fährt. Die Portionen sind ordentlich, aber man kann neinfach nicht aufhören. Das Steak kommt auf einer Steinplatte und ist auf den Punkt gegart. Rosa, saftig und nur mit groben Salz und frisch gestossenem schwarzen Pfeffer und einem Spritzer Olivenöl gewürzt. Das Fleisch braucht nichts mehr…

Lieblingsplätze Berlin – Bericht 10 - To Beef Or Not To Beef

Nicht zu weich und mit einer zarten Fleischkonsistenz erfüllt das erste Stück Steak meinen Mund und die Röstaromen steigen mir durch die Nase. Bravo! So macht essen gehen Spaß… Man bezahlt hier zwar einen nicht geringen Preis, aber bei der Qualität des Essens, des Service und der Atmosphäre ist das mehr als angemessen. Ich lasse mich rundum glücklich in den Stuhl sinken, bestelle noch einen warmen, nicht zu süßen Pflaumen- Crumble und beende das ganze mit einem Grappa Moscato.

Lieblingsplätze Berlin – Bericht 10 - To Beef Or Not To Beef

Hut ab und danke für den kleinen Kurzurlaub in die Toskana…

To Beef or not To Beef 

  • Adresse: Akazienstrasse 3, D-10823, Berlin
  • Telefon: +49 30 54599047
  • Öffnungszeiten: Täglich ab 18:00 Uhr

 

HIER gibt es übrigens einen sehr lesenswerten Artikel von Stevan Paul, der sich auf den Weg gemacht hat, den Metzger-Guru Dario Cecchini persönlich zu besuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.